Was gilt als Telefonwerbung?

Unter den Begriff Telefonwerbung fallen Anrufe, die mit der Zielsetzung erfolgen, den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen zu fördern.
Beworben werden dabei oftmals Abonnements sowie Verträge zum Beispiel für einen neuen Stromtarif. Häufig sollen die Angerufenen während des Gesprächs zu einem Vertragsabschluss gedrängt werden.

Quelle Bundesnetzagentur

Wie wehre ich mich gegen Telefonwerbung

Sie kennen das? Sie füllen (online) ein Formular mit Ihren personenbezogenen Daten aus und werden zudem genötigt, auch Ihre Telefonnummer anzugeben. Das ist ihnen aber gar nicht recht, da Sie bereits ahnen, was da auf Sie zukommt.

Sie ahnen bereits, dass Sie demnächst mit Telefonwerbung konfrontiert werden.

Oder Sie erinnern sich, dass Sie Ihre Telefonnummer zuletzt irgendwo angeben haben – und bereuen das eventuell schon jetzt? Kein Problem! Es gibt Lösungen, diesen Szenarien in Zukunft entschlossen entgegen zu wirken. Die aktive und die passive Methode gegen Telefonwerbung:

Mit der aktiven Methode gegen Telefonwerbung kann man viel Spaß haben, wenn man ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein hat und nicht auf dem Mund gefallen ist. Dann empfiehlt sich nämlich “das Gegenskript”, welches hier runtergeladen werden kann.

Gegenscript

(Das Gegenskript stammt von EGBG Data Control Group)

Die passive Methode gegen Telefonwerbung kann im Vorfeld bei der Angabe der Rufnummer eingeleitet werden. Einfach die Nummer von Frank eintragen und schon landen die Anrufer im Callcenter bei einer Computerstimme, die den Rest für Sie erledigt. Die Nummer lautet 01631737743.